LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: am   Nächstes Stichwort: Amboraasch

 

Ambach

Bescheid Weisse eigentlich, wat hier Ambach is. Wat is denn hier überhaupt Ambach (los sein). Nix is Ambach! Wat is Ambach in Hambach. Auch in der Bedeutung "Stress, Aufregung": Mach doch nich son Ambach! Auch als unterschwellige Drohung Pass op Freundchen, dir sach isch jetz ma, wat Ambach is, datte endlisch weiß, wo hier der Hammer hängt

Bearbeiter: Peter Honnen, Stephanie Dümig (Lahnstein), Purodha Blissenbach (Krefeld), R. (Wuppertal)


Kommentare

24.05.2019, 14:08 Uhr
Stefan Hebel
Lehrte Ahlten
Ich kenne das Wort noch in der Bedeutung "Schluss": "Jetzt ist aber Ambach!" Natürlich kenne ich auch alle anderen Redewendungen.
Das Wort ist ja bereits 2007 gut erklärt und hat in "Amt" den heute bekannten Abkömmling. Damit ist "Bescheid" auch sicher ein gutes Synonym und in allen Redewendungen hat "Ambach" ja auch etwas "amtliches". Und zur Verbreitung: "ambaht": Amt, Dienst ist auch im Altsächsischen dokumentiert und es ist somit nicht verwunderlich, dass das Wort auch in Niedersachsen verbreitet ist. Das Ruhrgebiet ist schließlich traditionell auch niederdeutsches Sprachgebiet.

19.12.2017, 21:58 Uhr
Rene
wuppertal
Aus aktuellem Anlass meine verspätete Wortspielerei.
Was ist Ambach in Hambach?
Gruß
Rene

03.01.2018, 13:15 Uhr
Redakteur: ;.)

25.12.2015, 16:49 Uhr
Purodha Blissenbach
Köln Krefeld
Auch als klare Ansage bis hin zur wütenden Drohung: Passop Freundchen, dir sarr-isch jez ma wat Ambach is, datte endlisch weiß wo hier der Hammer hängt!

17.11.2015, 15:06 Uhr
Albert Werner
Bonn
Das Wort hängt tatsächlich mit dem westfälischen und niederländischen Wort ambacht zusammen. Die Benutzung im Zusammenhang wie hier geschildert ,geht allerdings von der Masematte aus Münster aus, im Sinne von : vor Ort sein , was los sein ,angesagt sein.

Vergleiche hierzu auch Siewert ,Lexikon der Masematte
Masematte war die Sprache aus den Elendsvierteln von Münster


17.11.2015, 15:27 Uhr
Redakteur:

Hallo Herr Werner,

danke für den Kommentar. Bitte scrollen Sie mal bis zu meinem Kommentar vom 6.6.2007. Dort habe ich die Wortgeschichte erläutert. Die hat sicher nichts mit der Münsterschen Masematte zu tun. In das Wörterbuch von Siewert sind sehr viele Mundartwörter und umgangssprachliche Belege aufgenommen worden, die damit einfach der Geheimsprache zugeschlagen werden. 

Gruß

Peter Honnen

23.07.2010, 11:25 Uhr
tidabbelju
Amsterdam
Interessanterweise hat sich das Wort Ambacht im Niederlaendischen bis heute gehalten und steht dort, wie schon erwaehnt, fuer 'Handwerk', 'Handel', 'Zunft'. So wurde es frueher auch im Raum Aachen gebraucht und das liegt vor den Toren der Niederlande, daher wohl auch der Uebertrag. Wenn man das 'Hand'werk nun in Verbindung mit dem englischen 'to be at hand' sieht, dass fuer 'naheliegend, erreichbar' steht, laesst sich unter Beruecksichtigung der lebendigen Sprache durchaus ableiten, dass 'Was ist den hier Ambach' im deutschen fuer 'Was ist hier los?' steht, da es auch im englischen 'What's at hand?' im selben Zuasammenhang gebraucht wird. Vielleicht geht diese Annahme etwas zu weit, aber allgemein kann man im Niederlaendischen oft diese Zusammenhaenge zwischen der deutschen und der englischen Sprache finden und teilweise durch die "altmodisch-deutschen" niederlaendischen Woerter, die noch heute lebendig gebraucht werden, Erklaerungen fuer manch seltsam anmutende deutsche Ausdrucksweise finden.

28.08.2009, 09:28 Uhr
Peter Honnen (Redakteur)
ohne Ort
zu Ambra: siehe folgendes Stichwort.

06.08.2009, 17:33 Uhr
Tamara Schneider
Landscheid
In Landscheid (Südeifel) kennen wir "Ambra" in der Bedeutung "Stress", "Aufregung", "Krach" "Maach net so en Ambra!" "Waar ass dat hei daan fier en Ambra!"

06.06.2007, 15:49 Uhr
Peter Honnen, Redakteur
ohne Ort
Zur Wortgeschichte von Ambach hier ein kurzer Text,denich mal für eine Zeitung geschrieben habe:

Das Wort ist in der Umgangssprache in festen Wendungen mit sehr feinen Bedeutungsnuancen zu hören:

Wenn der dir wat erklärt hat, weiße wat Ambach is ›Bescheid wissen; wissen, wo es lang geht (mit leicht drohendem Unterton)‹. Wat is Ambach heute Abend? ›was ist los, angesagt, wo gehen wir hin‹. Wat is überhaupt Ambach ? ›um was geht es eigentlich, was wollt ihr überhaupt‹. Wat is denn nu Ambach? ›was ist jetzt an der Reihe, wie geht es weiter‹?

Diese überraschenden Sonderbedeutungen des Wortes Ambacht sind eigenständige Entwicklungen im Regiolekt des Ruhrgebiets und unteren Niederrheins. Allerdings scheinen sie sich langsam im gesamten Rheinland auszubreiten. Die Mundarten des übrigen Rheinlands kennen, wenn überhaupt noch, nur die alte Bedeutung des Wortes Ambacht als Sammelbezeichnung für Handwerke oder auch ganz allgemein für alle Berufe schlechthin.

Es ist überhaupt erstaunlich, dass sich dieses wahrlich alte Wort - wenn auch in abgewandelter Bedeutung - nahezu unverändert ausschließlich in der rheinischen Umgangssprache erhalten hat, wo es auch von Jugendlichen häufig benutzt wird. In der Standardsprache hat sich ein kaum noch erkennbarer Abkömmling in Amt (im Sinne von Dienst, Dienstleistung oder Aufgabe) gehalten. Man kann Ambacht über das Althochdeutsche ambaht als eines der wenigen Wörter der deutschen Sprache überhaupt ziemlich sicher auf keltischen Ursprung zurückführen (über gotisch andbahts "Gefolgsmann, Diener" und gallisch(!) ambactus "Dienstmann" zu keltisch *ambiaktos "Bote, Diener"‹) - ein uraltes Wort also in ganz moderner Verwendung, und das nur im Rheinland.

04.04.2007, 20:24 Uhr
Ralf Joerres
Essen
Ich kenn den Spruch vor allem betont auf der ersten Silbe, was ungewöhnlich klingt und mich immer irritiert hat. Die Bedeutung liegt so in der Gegend von 'Wat liecht an?' oder 'Was ist zu tun?' Möglicherweise hängt das Wort mit dem holländischen 'ambacht' zusammen, das heißt so in etwa 'Handwerk - Beruf - Gewerbe', aber eine plausible Verbindung sehe ich leider nicht.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.