LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: bang   Nächstes Stichwort: bären

 

Bär

weibliche Schamhaare; darauf bezieht sich das legendäre Schild, das angeblich im Duisburger Zoo den Bärenkäfig schmückte: Nich am Bär packen! Fängt am Brummen! Daneben kann noch der Bär los sein (Trubel): Bei der Talentprobe im Tanzbrunnen is jedes Mal der Bär los. Außerdem kann der Bär auch brummen: Wenn die loslegen, dann brummt der Bär. (etwas los sein) auch: Da steppt der Bär. Er hat beim Wirt noch nen Bär brummen. (Schulden haben) In Köln kennt man auch nen Bär op Söck, das ist ein unbeholfener Mensch.

Bearbeiter: Peter Honnen, Michael Mühr (Rösrath), Bernhard K. Mux (Köln)


Kommentare

01.08.2018, 20:39 Uhr
Urs Kranich
Witten
brummen - 1. Wenn ein Geschäft gut geht, dann brummt es. 2. Einer der brummt, sitzt im Knast.

03.04.2017, 16:29 Uhr
Andre Ritter
a a d W
"der Bär los sein (Trubel)"
so auch:
"Da steppt der Bär!" (= "dann" oder "dort")

11.02.2013, 21:42 Uhr
Ludger Schmitz
Kevelaer
In den 60ern war alles "bärenstark", was irgendwie gut und beeindruckend war.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.