LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Buhmann   Nächstes Stichwort: Bullebäusken

Gleiche Stichwörter:
Büll, Büll,

 

Büll

Bülle, im südlichen Rheinland Bühl Beule, Delle Der hat nach dem Schlach nun ne Büll an der Kopp. Der hat ja ne Büll am Kotflüjel! In Wattenscheid/Bpchum versteht man unter Bülle ausschließlich eine ulkige Haarerhebung. Nee, Heinz, du has dahinten ne dicke Bülle. Krich ma Haaspray, dann mach ich se dir platt.

Bearbeiter: Brunhilde Verhoeven (Herzogenrath), Hartmut Weißmann (Bochum), arl-Peter Herbst (Bonn)


Kommentare

21.05.2019, 07:52 Uhr
Dr Wolfgang Koll
Mausbach Kreis Aachen
Den Büll als Teil der Berufsbezeichnung kenne ich auch für die Mitarbeiter der Bahn oder der Post: Bahnebüll, Possbüll; Worr dr Possbüll at do? für: Wurde die Post schon geliefert?

22.05.2019, 10:55 Uhr
Redakteur:

Vielen Dank für die Anmerkung. Die Frage ist allerdings: Hört man diese Bezeichnungen auch in der Alltagssprache, oder kennen sie nur noch die Mundartsprecher/innen?

Dank und Gruß P. H.

09.01.2016, 17:25 Uhr
Michael Gey
DU-Rheinhausen
in Emmerich am Rhein sagt man für Beule: Bölt und für Beutel: Bühl (z.B. Mät Emmereks Platt än en Bühl voll Geld kömmt man dör de heele Welt.) Lit.: Johannes Derksen, Proot Platt - Ein Wörterbuch der Emmericher Mundart (1969)

11.12.2011, 08:46 Uhr
Dr. Peter Kickartz
Aachen
Büll: für Aachen zwei Bedeutungen, nämlich Beutel und Beule. Zu Büll = Beutel: z,B. "aue Büll", "fiese Büll"; zur Verstärkung anderer Bezeichnungen - abfällig oder liebevoll -für Männer "Stüütebüll" (Aufschneider), "Stenkbüll" (Stinker), "Kniisbüll" ("Zankbeutel", Stänkerer, auch: Geizhals)"Beschüttebüll" (männlicher Dummkopf, wörtlich: Zwiebacksbeutel), Polissebüll (Polizist, Schorittebüll (Schornsteinfeger) bülle: beuteln, oder im Sinne von übervorteilen, überrs Ohr hauen

04.08.2010, 11:47 Uhr
Herbst Karl-Peter
Bonn
Jetzt fällt mir noch das Gegenteil der Beule ein; die Delle oder rheinisch exakt; dé Blötsch, wie entsprechend der Kölsche Büttenredner: Blötschkopp, wobei sich die Formbezeichnung Bühl; für die vorspringende Verformung und Blötsch, sowie auch Plötsch oder Plütsche, für die nach innen gehende Delle zu vermerken ist.

03.08.2010, 16:40 Uhr
Herbst Karl-Peter
Bonn
In Bonn würde man nie Büll sagen sondern Bühl oder Bühle MZ.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.