LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: blau   Nächstes Stichwort: Blaukopp

 

Blauer

aus dem nördlichen Bergischen Land wird eine seltene Bedeutung von blau gemeldet. Als Blauen bezeichnet man dort einen rothaarigen Menschen, dazu ein Spruch aus Velbert: Kommt der Blaue in das Zimmer rein, dann ist die Mutter froh, sie spart Feuer und Anmachholz, der Blaue leuchtet so. Ein kleines, rothaariges Kind ist entsprechend ein Bläuken.

Bearbeiter: ohne Name


Kommentare

06.03.2012, 15:08 Uhr
Purodha Blissenbach
Köln
En Blauer kann auch ein Betrunkener sein, abber vermutlich auch außerrheinisch.

En Blauer oder blauer Lappen is auch en blauer Geldschein, also in der letzten Zeit von der D-Mark en Hunni, oder auch ma en holländischer Zehner, heute bei uns en Zwanni, der abber viel seltener wie früüjer der Hunni so genannt wird.

Enen Blauen ist auch schon mal ein Mensch im (sauberen!) Blaumann - Aufer Baustelle liefen en paa Blaue mit gelbe Helme rum, da wußte mer, dat mer aufpassen mußten. Beispielsweise ein Kontrollteam der Berufsgenossenschaft, das vergeblich unauffällig bleiben wollte.

18.11.2010, 15:41 Uhr
Hartmut Weißmann
Bochum
Habe gehört, daß die "Roten" deswegen "Blaue" genannt werdeen, weil sie aufgrund ihrer dünnen Haut bei der Geburt blau schimmern.

07.08.2007, 13:22 Uhr
Ulrich Tangerding
Bocholt
Wir gingen früher auch "zum Blauen", weil der Wirt der Stammkneipe rote Haar hatte.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.