LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Böllemann   Nächstes Stichwort: Bollerbuchse

 

Bollen

Christbaumkugeln Zum Schluss hängen wir nur noch de Bollen dran. Jetz kommen de Bollen bis nächstes Jahr widder in den Karton. Ebenfalls bekannt als Schenkel, Hühnerbein Kinder, die wat wollen, die krieng wat aufe Bollen. (Diese Redewendung ist im Ruhrgebiet verbreitet, um Kindern den Gebrauch des höflicheren möchten einzuprägen) Dat Mädchen hat aber ordentliche Bollen, mein lieber Mann! Kann ich ein von die beiden Bollen von dem Vogel kriegen? Auch als Dimiinutiv Bölleken: Willste dat Bölleken von dem Hähnchen? Mensch, da hasse aber ordentliche Bölleken gekricht (zugenommen).Das Böllken, damit ist (in Viersen) beim Eisbein das rosig-rötliche, etwas rundliche, magere Fleisch im Gegensatz zum weißen Fett gemeint. Auch in den Zusammensetzungen Gänsebollen oder Hühnerbollen.
Das Wort geht auf das mundartliche Adjektiv boll "aufgedunsen, rund" zurück. 

Bearbeiter: Brunhilde Verhoeven (Herzogenrath), A., (Wuppertal). Dr. Helena Siemes (Viersen)


Kommentare

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor...

Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.