LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: bullern   Nächstes Stichwort: Bullette

 

Bulles

Gefängnis Lass dich nich erwischen, sonst kommsde in de Bulles. Diese eher lustig gemeinte Bedetungsvariante ist im südlichen Rheinland verbreitet. Im zentralen Rheinland versteht unter einem Bulles einen großgewachsenen Mann: Du bis aber ene Bulles.

Bearbeiter: Franz-Josef Meurer (Kamp-Bornhofen), Reiners (Mönchengladbach)


Kommentare

23.12.2018, 20:04 Uhr
Et Pitterche von Wolke
Koblenz
Im Prinzip ist das doch ganz einfach und völlig unakademisch:
Das viel zu oft besetzte Rheinland wurde von der französischen Polizei (Police) gegängelt. Und die meist kleine Arrestzelle auf der Wache nannte man Policje bzw. mundartlich Bullesje. Speziell in Koblenz sind solche Wortspiele Tradition. Man denke nur an das Schängelche, die Verkleinerungsform von Schang (Jean), Trottewaar (la trottoir = Gehsteig), Fisimatenten (Visitez ma tente = franz. Soldat zu deut. Mädchen:"Besuch mich in meinem Zelt") gilt für Unsinn etc. machen:"Mach ja keine Fisimatenten!"

13.03.2013, 16:42 Uhr
Franz-Josef Knöchel
Bonn

Büllesje, Bullesje, Bulles, Bollesje – Versuch einer Begriffsklärung

Auf die Frage nach der Herkunft des in verschiedenen Dialekten verbreiteten Begriffs „Bullesje“ für (Dorf-)Gefängnis antwortet selbst die Gesellschaft für deutsche Sprache nur mit einer „möglichen“ Herleitung. Formen von „Bulles“ sind demnach als moselfränkische Ausdrücke über Dialektwörterbücher belegt – etwa in Coblenz in seiner Mundart von 1906 oder in einem Hunsrücker Wörterbuch von 1971.

Die Endung auf -je wird als Diminutivsuffix erklärt (eine Verkleinerungsnachsilbe, ähnlich wie z.B. bei „Hündchen“ = kleiner Hund). Als möglicher etymologischer Ursprung des Stammwortes wird das französische Wort police angeführt, welches im Moselfränkischen „durchaus als Bulles ausgesprochen worden sein könnte“. Auch die Gaunersprache Rotwelsch mit bolle für Uniform bzw. Strafanstaltskleidung und das Jiddische polil für gerichtlich/richterlich wird als Erklärungsansatz angeführt. Bullesje/Bollesje bezeichnet demnach also ein „kleines Gefängnis“ (www.gfds.de).

Zu dieser immer noch eher hypothetischen Erklärung sollte vielleicht noch der Hinweis auf die ebenfalls im Französischen gebräuchlichen Wörter Bulle oder auch Bulletin für „amtliche Bekanntmachung“ ergänzt werden, die ebenfalls Pate für „Büllesje“ gestanden haben könnten.

Bezug / Zitat: Kurtrierisches Amtshaus („Altes Gefängnis“, „Bulles“, „Büllesje“), Balduinstraße 7 (Kaisersesch) in KuLaDig


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.