LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Erdnuckel   Nächstes Stichwort: Erzchen

 

Erpel

Erpels, Ärpel, Ääpel, Erpeln meist im Plural Kartoffeln Hol ma en Eima Erpels ausem Keller. Jetz han ich de Ääpel im Keller sagt man in Bonn, wenn etwas Schlimmes passiert ist. Um Stampfkartoffeln zu machen, benötigte man am Niederrhein einen Ärpelknötscher. Erpelschlot, Ärpelschloot Kartoffelsalat Erpelschlot musde mit Mayonaise machen, mit Öl und Essich essen dat nur die Bayern. Ob in der Wendung ein schäbbiger Ärpel (ein unansehnlicher, hässlicher Mensch;männlich oder weiblich) tatsächlich die Kartoffel oder nicht doch die männliche Ente gemeint ist, bleibt fraglich, jedenfalls heißt es im Bergischen Land Wat hass du dir denn fürn schäbbigen Ärpel angelacht?
Erpels (eigentlich Erdäpfel) sind in den Mundarten des nördlichen und zentralen Rheinlands bis zur Nordeifel zu finden, weiter südlich beginnt das Grompere (Grundbirnen) Gebiet. Allerdings sind beide Mundartbezeichnungen nur noch bei älteren Sprechern in der Umgangssprache gebräuchlich.

Bearbeiter: Willi Will (Hamminkeln), Rolf Schiffgen (Bonn), Helmut Mootz (Moers), G. (Velbert), Bianca Langer (Remscheid)


Kommentare

28.08.2015, 10:56 Uhr
Andreas Dörkes
Krefeld
In Krefeld heissen die Kartoffeln auf "Krieewelsch Platt"
Eärpelen

28.08.2015, 13:21 Uhr
Redakteur:

Hallo Herr Dörkes,

danke! Aber bedenken sie, dass es hier nicht um die Mundart, sondern die rheinische Umgangssprache geht.

Gruß P. Honnen

19.01.2012, 15:27 Uhr
Gerd Simons
Manderscheid/Eifel
Bei uns nennt man die Kartoffeln "Grumpern", der Reibekuchen wird folgerichtig zum "Grumpernkohchen".

26.01.2010, 17:50 Uhr
Herbst K.-P.
Bonn/Grafschaft
Als ich von Bonn nach Grafschaft (20 km) zog musste ich mich von Kartuffele auf Jrompere umstellen.

15.10.2009, 18:58 Uhr
Agnes Tappe
Essen
In Essen wurde der Kartoffelstampfer auch gerne Erpelsdämmer genannt.

06.07.2009, 17:16 Uhr
gudrun
velbert-langenberg
ein schäbbiger Ärpel - ein unansehnlicher, hässlicher Mensch (männlich oder weiblich) Wat hass du dir denn fürn schäbbigen Ärpel angelacht?

07.08.2007, 22:16 Uhr
Christel Lössl
Pulheim
Zu den vielen Eigennamen der "Erdäpfel" gehört natürlich auch noch die wörtliche Übertragung: "Äädäppel",von da war es nicht weit zum "Äadäppel-Schloot".

09.07.2007, 21:29 Uhr
Johan Crasemann
Krefeld
Im Bergischen heißt der lekckere Kartoffelsalat dann "Ärpelschloot", auf den Wuppertaler Südhöhen wird daraus "Ierpelschloot"

27.04.2007, 11:52 Uhr
Elfriede Schindler
Ka-Li/Neukirchen-Vluyn
Auch wir kennen hier die Erpel und natürlich auch den leckeren Erpelschlaat (Kartoffelsalat)


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.