LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Fassong   Nächstes Stichwort: Fatze

 

Fasteleer

Fastelovend in Köln und Umgebung sagt kaum jemand Karneval, sondern meist Fasteleer oder Fastelovend, wenn er die fünfte Jahreszeit  meint: Jetz ham mer bald Fasteleer, un ich han noch nix zum anzedon. Dazu kommt als in Bonn wichtigster Tag Wiewerfastelovend. Ein Karnevalsjeck ist entsprechend ein Fastelovendsjäck Dat is ne richtige Fastelovendsjäck, der is die ganzen dollen Tage unterwegs.

Bearbeiter: Meinhard Breuer (Niederkassel)


Kommentare

22.02.2015, 19:09 Uhr
Bolko Hampel
Erlenbach
Nach absolut erfolglosen Recherchen zu "Fasteleer / Fastelerum", habe ich zur Herkunft dieses Begriffes immer noch keine eindeutige Erklärung gefunden. Hiermit sind jetzt alle Kölner aufgerufen, mal endlich eine verbindliche Stellungnahme zu jenem Begriff abzugeben, den sie in der 5. Jahreszeit mit ganz legerer Selbstverständlichkeit in dem um Verständnis ringenden Rest der Welt nahezu gleichmäßig verbreiten.

24.02.2015, 13:43 Uhr
Redakteur: Hallo Herr Hampel, zu Fasteleer ist egentlich in den Kommentaren alles gesagt...

22.02.2010, 14:19 Uhr
Peter Honnen (Redakteur)
ohne Ort
Zur Untermauerung meiner These: Fastelerum erscheint in den Quellen erstmals zu Beginn des 19. Jahrhunderts, Fasteleer/Fasteler erst fünfzig Jahre später (wohl zum Zweck eines Reimes "erfunden").

16.02.2010, 12:32 Uhr
Daniel May
Köln
Weiß jemand etwas genaueres zum Ursprung des Wortes "Fasteleer"? Peter Honnen schlägt ja vor, dass Fasteleer von Fastelerum stammt - ich glaube eher, dass es sich umgekehrt verhält: "Fastelerum" scheint mir eine Latinisierung von Fasteleer zu sein. Kennt jemand weitere kölsche Begriffe, die auf "-leer" enden?

13.02.2010, 14:54 Uhr
Petra Schiffler
Bonn
Fasteleer hat so wenig mit *leer* zu tun wie Fastelovend mit *lovend* ;o)

14.06.2007, 13:15 Uhr
Peter Honnen, Redakteur
ohne Ort
Fasteleer ist eine jüngere Abkürzung von Fastelerum, einer jüngeren Nebenform zu Fastelovend. Sie ist belegt in Liedern des 19. Jahrhunderts.

23.02.2007, 11:31 Uhr
Michael Mühr
Rösrath/Köln
In der kölschen (rheinischen/ripuarischen) Sprache gibt es auch Dialekte. So sagen die einen für Fastnacht "Fastelovend" (offenes, langes O), die anderen "Fasteleer" (mit langem A).

22.02.2007, 07:48 Uhr
ohne Name
Stuttgart
Woher kommt denn das Wort "Fasteleer"? Wie könnte man das auf hochdeutsch übersetzen? Was hat denn das Wort "leer" hier zu suchen? (Fastelovend verstehe ich ja noch!)

04.02.2007, 19:20 Uhr
Jan Schönowski
Bonn
nicht zu vergessen Wieverfastelovend, also quasi Weiberfastnacht

02.02.2007, 13:44 Uhr
Sonntag
Bonn
Statt Fasteleer sagen wir in Bonn Fastelovend


Wortartikel kommentieren

Haben Sie Ergänzungen zu diesem Wort? Kennen Sie andere Bedeutungen? Oder typische Sätze? Vielleicht gibt es das Wort in Ihrem Wohnort gar nicht? Schreiben Sie uns. Werden Sie Mitarbeiter an diesem Wörterbuch. Ihre Kommentare, Kritik oder Ergänzungen gehen sofort online!

Werden Sie Wörterbuchautor! Wenn Sie Ihren Namen und Wohnort angeben, werden Sie in die ewige Autorenliste aufgenommen. Sie können aber auch anonym bleiben, dann geben Sie bitte nur die Region an, für die Ihr Kommentar gilt.

Ach so: Dass Sie die Grundrechenarten beherrschen, bezweifeln wir natürlich nicht. Aber da das Wörterbuch sonst mit automatischen Werbemails (Spams) überflutet würde, haben wir diesen zwar etwas seltsamen, aber wirksamen Schutz unterhalb der Eingabemaske eingebaut.

Autor:
Ort:



Spamabwehr: Wieviel ist 1 plus 3?