LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Katzoff   Nächstes Stichwort: kaudaunevoll

 

Käu

Keu, Köö Gerede, sinnloses Geschwätz Also die Bob Dylan Texte, im großen un Ganzen is dat auch alles nur Käu. Red keinen Käu. Kalmeskäu besonders dummes Geschwätz Red doch keinen Kalmeskäu.

Bearbeiter: Peter Honnen, R.E. Fiedler (Düsseldorf), Gerd Stenmans (Neuss)m Hans Lewandowski (Bonn), Uwe Rausch (Wegberg), Purodha Blissenbach (Köln)


Kommentare

05.12.2007, 21:05 Uhr
Birgit Holtkamp
Hamminkeln
Im Ortsteil Wertherbruch heißt es anstatt proten, vertellen (erzählen, sich unterhalten) käuern.

07.07.2007, 07:53 Uhr
Uwe Rausch
Wegberg
Bei uns ist auch für großen Unsinn die Ausdrucksweise "Köö" oder "Köi" gebräuchlich.

07.02.2007, 13:10 Uhr
Michael Mühr
Rösrath/Köln
"Käu" kenne ich als Unsinn, das sinnlose Geschwafel wird als "Käuverzäll" bezeichnet. "Maach keine Käuverzäll, loß mer jet don."


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.