LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Kille   Nächstes Stichwort: Killepitsch

 

Killefitz,

Killefit, Killefik Mumpitz, Kleinkram, überflüssiges Zeug Mein Gott, über son Killefitz musse dich doch nich aufregen. Dat is doch alles Killefit hier auf dem Flohmarkt.

Bearbeiter: Peter Honnen, Ilse Scholl (Dinslaken), Günter Brinkmann (Neukirchen-Vluyn), Hans Dekker (Grevenbroich)


Kommentare

12.12.2013, 11:17 Uhr
Peter Kuntze
Gütersloh (W e s t f a l e n !

Killefit ist auch bei uns durchaus gebräuchlich in der Bedeutung von "Kleinkram, Schrott, altes Zeug". Der Ausdrucjk dürfte auch in der sagenhaften Kultur-  Hochburg Ostwestfalen (in seiner ursprünglichen Bedeutung als Land hinter dem Teutoburger Wald) bekannt sein- bei einer Herforder FGirma stand in den 1980er Jahren schon in der Werkstatt eine "Killefit- Kiste".

Killefit sollte man übrigens nicht mit Pillefit verwechseln. Pillefit ist im Raum Dortmund/ Münster/ Bielefeld gebräuchlich als Bezeichnung für "ekelhaftes schmieriges Zeug, Schmiere, Dreck", also Altöl, Klärgrubeninhalt o.ä.

Statt Killefit kann man auch Killekram sagen- in Münster scheint dieser Begriff häufiger verwendet zu werden als " Killefit".

Killefit scheint sich von einem Familiennamen abzuleiten, ich kann mich erinnern, mal in einem Fachadreßbuch den Namen einer eisenwarenfirma "Gebrüder Killefitt" gelsesen zu haben, und diese Firma saß in den 1990er Jahren irgendwo in einem Vorort von Wuppertal. Vielleicht hat diese Firma ja mal mit nutzlosem, schrottigem oder teurem  Killekram gehandelt...???

14.02.2007, 10:15 Uhr
Jürgen Posth
Duisburg / Triefenstein
Killefit war auch eine gebrächliche Sandseife / Handwaschpaste, um schmutzverölte Hände wieder sauber zu bekommen. Daher dann auch die Ableitung zu Dreck oder Mißstand.

07.02.2007, 14:39 Uhr
Ich
Leverkusen
Ich kenn noch Pillepalle. Hat die gleiche bedeutung. "Wie kann man sich über so einen Pillepalle aufregen?"


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.