LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: klatrig   Nächstes Stichwort: Klätschauge

 

Klätsch

Klecks, undefinierbare Mengenangabe Tu ma nen Klätsch Majo aufe Fritten. Un jetz noch en ordentlicher Klätsch Püree dazu. Die hat de Klätsch (weibliche Periode). Klätschken kleine Menge Da is bloß noch en Klätschken übber.

Bearbeiter: Jürgen Flato (Kempen), Henriette Reiß (Moers), Erika Magar (Duisburg)


Kommentare

28.08.2014, 12:59 Uhr
Ludwig Ruhl
Bergisch Gladbach
Klätsch hat evt, seinen Ursprung bei der Ausfachung mit Lehm am Fachwerkhaus. Man warf den Lehm mit Schmakes auf das Sroh-Lehmgemisch und das gab ein Gräusch ab wie "Klätsch"

29.08.2014, 15:01 Uhr
Redakteur:

Das Wort geht in der Tat auf das Verb "klatschen" zurück.

Dank und Gruß P. H.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.