LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Knibbelsknöchsken   Nächstes Stichwort: Knickei

 

Knick

in der Wendung einen Knick in der Optik haben schlecht sehen können Hasde en Knick in der Optik, oder warum hasde dat Schild nich gesehen? Man sagt  auch einen Knick in der Pupille haben. Auch in der Wendung ausem Knick kommen Heut komm ich einfach nich ausem Knick. (siehe Kommentar).

Bearbeiter: Peter Honnen, Erika Magar (Duisburg)


Kommentare

09.01.2017, 15:05 Uhr
Andre Ritter
a a d W
"Knick Knack" (sexuelle Bedeutung)

27.03.2008, 09:47 Uhr
Kehler
Münster
"Ausem Knick kommen" sagt man im gesamten Plattdeutschen Norden bis rauf nach Meckelnburg. Mit "Knick" ist m.W. dat Gebüsch neben der Staße gemeint. Wer (mit seim Furwerk) nich ausem Knick kam, kam nich weiter, weil er dauernd am Ausweichen war un dabei halb im Knick fest hing, bei den schmalen Straßen un Wegen, wo auch noch nebendran der Boden weich un blöde war. Oder er war selber blöd oder besoffen un hat de Päädkes nich im Griff, dann waren die im Knick Gras am Fressen.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.