LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: kniepsen   Nächstes Stichwort: Kniesbüggel

 

Knies

Kniest, Knüüs, Kneus Schmier, Schmutz Das sitzt der Knies von den letzten zehn Jahren dran. Bah, kuck ma der Knies da. Wat hasde da von Knies anne Hose. Bei denen sitzt der Knies so hochBah, wat vonne Kneus! Er hat wieder Knies mit seiner Schwiegermutter (Streit). Du hast noch Knies inne Augen, hasde dich nich gewaschen? (Verkrustungen am Auge) Manchmal trifft man im zentralen Rheinland auch in der Umgangssprache noch auf den Kniesbüggel/Knießebüggel, das Kniesuhr oder den Knieskopp. Der kann ein Geizhals sein oder ein Schmierlapp: Dat is en Kniesbüggel, der Typ. Wenn an St. Martin die Kinder nicht für das Singen belohnt werden, rufen sie in Köln noch heute oft Kniesbüggel, Kniesbüggel. Kniesbüggel sind kniestich/kniestisch Der gibt nie einen aus, da is der ze kniestisch für. Ein Knieskopp kann aber auch ein surer oder Streit suchender Mensch sein. (siehe auch Knös)

Bearbeiter: Thomas Busch (Bonn) Peter Honnen, Ursula Seiler (Mülheim/Ruhr), Michael Mühr (Rösrath), Michael Jakobs (Köln), Dr. Elrik Arzt (Köln), Peter Künster (Köln), J. Smith (Köln), Helga Mikolajczak (Hilden), Hans L. Meyer (Euskirchen), Waaltraud Sieg (Erkelenz), Hartmut Hilgeroth (Leichlingen), Dorothea Rose (Satzvey), Nicholas Gronerth (Hamminkeln), Helene Schullenberg (St. Katharinen), K.-P. Herbst (Bonn), Lars Arenz (Remagen), Josef Vergöls (Würselen), Herbert Gembe (Swisttal)


Kommentare

30.07.2018, 15:57 Uhr
Urs Kranich
Witten
In meiner Region benutzen wir das Wort Knies sowohl für Dreck als auch Streit, aber wir verwenden auch den Plural Kniesen für anhaftenden Schmutz / Schmier, der sich eher punktuell, aber auf mehrere Stellen verteilt.

27.01.2012, 17:35 Uhr
Josef Vergöls
Würselen
Das Wort Knies verwendet man auch im Zusammenhang mit Schmutzresten oder getrockneten Tränen bzw. nach der Bettruhe: Du hass noch d'r Knies ejjen ouwe, du hass disch noch net gewäische.

07.11.2008, 13:51 Uhr
Peter Honnen
Redakteur
beides sind durchaus Bedeutungen ein und desselben Wortes; Streit ist die übertragene Bedeutung des im Rheinland weit verbreiteten Wortes Kneist/Knies. Es muss deshalb zwingend bei einem Wortartikel bleiben. Gruß von der Redaktion

26.10.2008, 14:36 Uhr
Dr. Füllers
Gevelsberg
Stimme dem Namenlosen aus Remscheid zu. In Düsseldorf , aber auch am Niederrhein findet man "Knies" für Streit und "Knöß" für schmierigen Dreck (Fahrradkette)

13.08.2007, 23:29 Uhr
Marko Jansen
Köln
Knies ist beides, sowohl Schmutz, den man in Ohren, Augen, zwischen den Zähnen, in irgendwelchen Ecken usw. findet, als auch der Streit, den man mit irgendwem hat.

07.08.2007, 22:35 Uhr
ohne Name
für Remscheid
Die Bedeutung "Streit" für Knies sollte eigenständig eingetragen werden, nicht nur als Bespielsatz unter "Schmutz", denn "Knies haben", "die haben immer noch Knies"ist nach meiner Erfahrung eine eigenständige Redewendung.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.