LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Korre   Nächstes Stichwort: Köß

 

Korsch

Kösch, Kursch, Kusch (zentralen Rheinland) dickes Brotende, Brotkanten, auch Brotkruste; ein kleiner Brotkanten (Knäppchen) ist folgerichtig ein Körschken oder Köschken/Kööschje. Dat Körschken kann ich nich essen, dat is mir zu hart. Karin is immer ganz scharf auf die KöschkesDat Kööschje krich esch. Na, prima, für mich is wieder nur de Kösch übrig geblieben!  Am nördlichen Niederrhein sind Körskes in der Pfanne geröstete Brotwürfel als Suppeneinlage.
Am Niederrhein kann Körschken auch ein Kosewort sein: Du biss mir vielleicht en Körschken. Und in Bonn steht es auch für eine Kruste oder Hornhaut: Kürschje.

Bearbeiter: Henriett Reiss (Moers), Willi Will (Hamminkeln), Hans Dekker (Grevenbroich), Karl-Peter Herbst (Bonn), Claudia Böhmer (Mechernich), Doris Schmitten (Insul), W. (Bonn), Jörg Ludewig (Krefeld)


Kommentare

21.07.2016, 15:03 Uhr
Jörg Ludewig
Krefeld
..... "Körskes " sind im Bereich Klever Platt auch in der Pfanne mit Butter und Salz geröstete Weißbrot- oder Brötchenwürfel die dann am Tisch in z.B. Erbsensuppe gegeben werden.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.