LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: krampfen   Nächstes Stichwort: Kranwasser

 

Kran

im ganzen Rheinland für den Wasserhahn in Gebrauch Dreh den Kran zu. Der Kran tropft. Da muss en neuer Kran dran.
Siehe auch Kraneberger.

Bearbeiter: Mark Schleithoff (Bonn), Susanne Rosenthal-Dohr (Mosel)


Kommentare

11.01.2017, 10:52 Uhr
Andre Ritter
a a d W
Ersatzweise das Wort "Hahnenwasser" kann wegen seiner Ungebräuchlichkeit und Doppeldeutigkeit hier auch sehr zur Belustigung führen!
:-)

27.05.2014, 14:50 Uhr
Kristina
Hannover
Also hier werde ich auch immer ganz merkwürdig angesehen, wenn ich auf die Frage, was ich denn trinken möchte mit "Kranwasser" antworte. Es kommt immer dieselbe Diskussion zustande:

Was soll das denn sein?
- Wasser ausm Kran.
Was denn für ein Kran?
- Na, aus dem Wasserkran.

Versteht hier keiner.

28.05.2014, 11:23 Uhr
Redakteur:

:-)

herzlichen Dank für den Kommentar!

 

13.11.2012, 03:17 Uhr
Mark Schleithoff
Bonn
Ich war geschockt, als ich in Norddeutschland nicht verstanden wurde. Hatte das Wort immer für völlig hochdeutsch gehalten. "Wasserhahn" war mir zwar auch bekannt, aber nicht so geläufig.

27.12.2007, 14:03 Uhr
Werner Koop
Pinneberg
Auch in Holland: Kraan für Wassserhahn

26.06.2007, 18:17 Uhr
Purodha Blissenbach
Köln
Mir viel geläufiger ist der "Kranen" bzw. "Wasserkranen" oder auch "Bierkranen" Verkleinerungsform "Kränchen"

Zum Beispiel an der Dröppelminna (bergische Kaffekanne) ist immer ein viel zu kleines Kränchen dran, daher kommt der Name.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.