LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Küles   Nächstes Stichwort: Kulle

 

Kull

Am rechtsrheinischen Niederrhein geht man nicht nur im Pütt, sondern auch in der Kull wullachen (Bergwerk): Der is in de Kull am arbeiten. Ich hab auf de Kull Elektriker jelehrd. Allerding kann man in einer Kull am linken Niederrhein auch angeln, dann ist sie ein kleiner Teich (bekannt ist z.B. das Ausflugslokal Schultes Kull bei Niep).
Gehöhrt wohl zu Kulle (siehe dort).

Bearbeiter: Kina Schröder (Forst), Gernot Ratajek-Greier (Baesweiler), Henriette Reiß (Moers)


Kommentare

01.01.2014, 21:15 Uhr
Willi Fuhrmann
56651 Niederzissen
Küll = Runkelrübenpflanzen
"Me john en de Küll" = Wir gehen ins Feld die Rübenpflanzen bearbeiten, z.B. vereinzeln oder "heckele" = den Boden auflockern

01.01.2014, 21:11 Uhr
Willi Fuhrmann
56651 Niederzissen
Kull = Raps

17.02.2009, 18:40 Uhr
von der Weydt Josef
Jüchen
Die Verniedlichung von Kull in Mönchengladbach ist "Küllke". "Werr hant vröher schon zesame en e Küllke jepinkelt" (wir haben früher schon zusammen in ein Loch gepinkelt). Das bedeutet: wir kennen uns schon aus Kindertagen oder wir sind miteinander vertraut.

15.02.2009, 05:35 Uhr
Dr.Ludwig Peschen
Moenchengladbach
Der Boekelberg in MG war frueher "de Kull"


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.