LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: malore   Nächstes Stichwort: Mampe

 

Mämme

Memme, Mimm weibliche Brust Mensch, kuck ma, wat die vor Mämmen hat. Durch die Bluse kannsde voll deren Mämmen durch sehen. Mämmespeck Speckring um den Bauch Der hat echt Mämmespeck angesetzt. Memmentempel Wohnheim für Krankenschwestern und -schülerinnen. Nur noch selten zu hören ist Memmendrück als Bezeichnung für eine stattliche, gestandene Frau.
Diese derbe Bezeichnung bedeutet in den rheinischen Mundarten eigentlich "Kuheuter". Die abgeleitete Mämme "Muttersöhnchen, Weichei" ist heute in der allgemeinen Umgangssprache weit verbreitet.

Bearbeiter: Heinz Dekker (Grevenbroich), Michael Mühr (Rösrath), Joseph W. Jaegers (Jülich)


Kommentare

01.02.2011, 18:26 Uhr
Horst Küppers
40764 Langenfeld
"Etui de la Mämm" gleich Büstenhalter.

26.09.2008, 09:13 Uhr
Peter Honnen, Redakteur
ohne Ort
Auch wenn die Mämme aus dem Lateinischen abgeleitet werden kann, hat sie in den Mundarten doch die Grundbedeutung "Kuheuter", weshalb das Wort auch eine derbe Bezeichnung für die weibliche Brust ist - und aus den Mundarten ist das Wort in die Umgangssprache übernommen worden.

10.09.2008, 23:11 Uhr
p.h.schiefer
Köln/MG
Sollte man anstatt des Kuheuters für die Worterklärung mal in einem Lateinwörterbuch unter mamma nachschauen?


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.