LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Mucke   Nächstes Stichwort: muckelig

 

Muckefuck

Ersatzkaffee, Caro-Kaffee Nachem Kriech gab et jahrelang nur Muckefuck. Der Kaffee schmeckt wie Muckefuck. Das schöne Wort geht übrigens nicht auf das berühmte mocca faux aus der Franzosenzeit zurück.

Bearbeiter: olwb


Kommentare

16.04.2012, 18:08 Uhr
Ludwig Bläser
Freisheim

Wenn schon bei dem "Blümchenkaffee" Marken genannt werden, dann darf neben LINDES  der  KATHREINER MALZKAFFEE auch nicht fehlen.

 

16.03.2012, 18:32 Uhr
Manni M.
Duisburg
Wenn schon bei dem "Blümchenkaffee" Marken genannt werden, dann darf LINDES in der Packung mit den blauen Punkten nicht fehlen, der im Gegensatz zum löslichen - und teureren - Caro-Kaffee aufgebrüht und durch ein Kaffeesieb eingeschenkt wurde.

14.10.2008, 10:39 Uhr
Peter Honnen, Redakteur
ohne Ort
Es ist richtig, dass Muckefuck ein Ersatzkaffe aus der Zichorie (oder anderen Pflanzen) ist. Nicht richtig ist dagegen, dass das Wort aus dem Französischen abzuleiten ist. Diese alte Wortgeschichte ist schön - aber falsch. Nachzulesen ist das in einem neuen Buch: Peter Honnen: Alles Kokolores? Wortgeschichten und Wörter aus dem Rheinland. Herzliche Grüße

10.10.2008, 06:11 Uhr
Herbst Karl-Peter
Bonn
Das mit dem mocca faux ist nicht verkehrt und begründet sich aus der Verwendung der Wegwarte, Kaffeezichorie als Kaffeeersatz. >> Wikipedia- Auszug! >>> Blüte der Gemeinen Wegwarte. Die Wurzelzichorie wird seit dem Ende des 17. Jahrhunderts zur Herstellung von Zichorienkaffee verwandt. Dazu werden ihre Wurzeln geröstet und gemahlen und dienen so als Kaffee-Ersatz. Große Verbreitung fand er während der Kontinentalsperre zur Zeit Napoléon Bonapartes. Auf die Verwendung der Zichorie als Ersatz für Kaffee kam Frau von Heine, die an einem Gallenleiden litt und deswegen nach vielen anderen Versuchen Zichoriensud als Medizin bekam, durch die anregende Wirkung kam sie auf die Idee die Zichorie genau wie Kaffee zu bearbeiten, also zu rösten, und stellte daraufhin die Geschmacksähnlichkeit mit Kaffee fest.

01.02.2007, 01:41 Uhr
MS
Bangkok
Muckefuck ist m.W. die verrheinischte Form des franzoesischen Ausdrucks "mocca faux", was soviel wie "falscher Mokka (Kaffee)" bedeutet, und die Kaffeeersatzprodukte wie Zichorie oder Malzkaffee bezeichnete. Dieser Ausdruck stammt wie viele aus der Zeit der franzoesischen Besetzung des Rheinlands unter Napoleon.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.