LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Oschi   Nächstes Stichwort: ösig

 

Osel

siehe uselich

Bearbeiter: Monika Gallus (Moers)


Kommentare

18.08.2019, 15:51 Uhr
ohne Name
ohne Ort
Meine Mutter stammte vom Niederrhein und benutzte 'Osel' für mich (weiblich),wenn es mir nicht gut ging, entweder weil ich krank oder nicht gut drauf war.

30.07.2018, 22:07 Uhr
Tom Nelson
Issum
Osel sind kleine Jungen, die Ullige ein kleines Mädchen! Anderes kenne ich nicht.

01.08.2018, 09:39 Uhr
Redakteur: Siehe Stichwort uselich!

08.06.2018, 12:04 Uhr
Stefan Frank
Moers
Hallo! Ich kenn "Osel" auch als kleiner frecher Junge. Ich habe mich letztens mit einigen Leuten im Bekanntenkreis darüber unterhalten, einige meinte sie hätte es eher "Ursel" geschrieben als "Osel". Kennt das noch wer so geschrieben? Ich persönlich bevorzuge die Version mit "O" statt mir "Ur".
Liebe Grüße Stefan

08.06.2018, 12:20 Uhr
Redakteur:

Die Ursel-Schreibung geht darauf zurück, dass der anlautende Vokal in einigen Regionen ein sogenannter "unechter Diphthong (Zwielaut)" ist und eigentlich als Uesel (mit einem Murmel-e) geschrieben werden müsste.

In meiner Heimat DU-Rheinhausen habe ich nie etwas anderes gehört als Osel, obwohl es hier durchaus auch usseliges Wetter gibt.

Dank und Gruß P.H. 

21.03.2018, 19:40 Uhr
Astrid Edelmann
Duisburg
Ich kenne Osel auch in erster Linie für kleine Jungen, bei Mädchen verwendet man bei uns (Duisburg, Grenze Moers) eher die Ullige. Beides ist absolut nicht abwertend gemeint.

22.03.2018, 08:55 Uhr
Redakteur: Bitte unter dem Stichwort uselich schauen.

26.04.2010, 17:18 Uhr
Peter Honnen (Redakteur)
ohne Ort
Bitte, liebe LeserInnen und BearbeiterInnen, geben Sie Ihre Kommentare beim Stichwort und nicht bei einem Verweis ab. Hier gehen die schönen Beiträge unter. Ich werde versuchen, die Kommentare zum Stichwort "uselich" zu verschieben. Dank und Gruß

25.04.2010, 17:15 Uhr
Claudia Grandpierre
geborene Moerserin
Sylvia Montag ist im Recht. Die Oselige ist die gebräuchlich Form für Mädchen und ist nicht abwertend, sondern eher liebevoll gemeint. So kenne ich es als gebürtige Moerserin. Liebe Grüße an alle MoerserInnen

08.05.2009, 15:16 Uhr
Sylvia Montag
gebürtig aus Moers
Ein Osel ist ein Junge - ohne Wertung. Es gibt auch liebe Osels. Mädchen sind übrigens Oselige. "Hol ma die Oselige her!" Osel und Oselige hat nach meinem Verständnis nichts mit uselich zu tun. Uselich is dat Wetter. Mehrzahl (Jungen und Mädchen) ist übrigens "die Oseligen"

19.09.2007, 14:53 Uhr
Thomas Jansen
Rheinberg
Für mich ist ein Osel ein kleiner (frecher) Junge (in Süddeutschland würde man wohl Lausbub sagen). Dass dieser Begriff abwertend ist, kann ich nicht bestätigen. Der Begriff gilt nicht für Mädchen.

29.05.2007, 22:40 Uhr
karsten wendt
moers
ein Osel ist ein junger entweder körperlich oder abwertend klein gemeinter Junge; für Mädchen nicht gebräuchlich(?)


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.