LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Tullus   Nächstes Stichwort: tummeln

 

Tummelbuck

Tummele Bock, Tummelkopp, Tummelskopf Purzelbaum, Rolle (beim Sport) Komm, Kind, mach ma nen Tummelbuck! Im westlichen Rheinland kennt man die Variante Tummelött oder Tommelöt/TümmelöötIch muss aufpassen, dat ich im Dunkeln nit der Tommelöt schlare. Auch zur Bezeichnung eines Verkehrsunfalls: De hat tatsächlich mitem Auto ne Tommelöt geschlagen, aber er hat sich selber nix getan. Eine leicht anzügliche Verwendung wird aus Wuppertal gemeldet: Männeken un Fräuken, packen sich am Meuken, packen sich am Ungerrock, schlagen beide Tummelskopp. 

Bearbeiter: Manuela Heider (Wermelskirchen), Wolfgang Janßen (Wassenberg), Dr. Ludwig Peschen (Mönchengladbach), Wilfried Gierling (Baumberg), Michael Julius Schwarz (Wuppertal-Elberfeld), H. Kottsieper (Wuppertal), Inga Kälbeck (Kerpen)


Kommentare

20.08.2017, 16:33 Uhr
renvyleman
Wuppertal
Den Begriff "Meuken" kann ich im Wörterbuch nicht finden. Was bedeutet er?
LG K,.M. Jahn

27.05.2014, 10:43 Uhr
H.Kottsieper
Wuppertal
Vers:.. Männeken un Fräuken
packen sich am Meuken
packen sich am Ungerrock
schlagen beide Tummelskopp.....

22.05.2011, 14:38 Uhr
EineFrau
Wuppertal
Kenne ich als "Tummelskopp"

15.04.2011, 17:41 Uhr
Wilfried Gierling
Baumberg jetzt Düsseldorf
In Baumberg als Tummele Bock bekannt. Herkunft vielleicht taumelnder Bock?


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.