LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: uuzen   Nächstes Stichwort: Vase

 

Uzen

Ürzen, Urze, Urten, Örzgen, Ötzchen, Örzken, Örzen, Otzen, Ozen/Oozen, Orz, Otten Reste, meist Essensreste, seltener in der Einzahl Utz, Otz Un dat mir keine Uzen auf dem Teller bleiben. Wer hat denn dat Örzgen liegen lassen. Mach keine Urten, sonz gibbet schlechtes Wetter. Da is noch en Ötzchen drin im Glas. Hat man Reste aum Teller gelassen, hat die Mutter gesacht: " Wat sind dat denn hier für Örzen!? Die paar Örzen packse do wohl aunoch!" Otzenlasser jemand, der Reste auf dem Teller lässt Dat is auch son Otzenlasser.
Urzen und Urten sind wohl eher die südrheinischen Varianten, während im Norden eher Örtzen und Otzen zurückgelassen werden.

Bearbeiter: Helga Mikolajczak (Hilden), Henriett Reiß (Moers), Michael Kornfeld (Alpen), Ralf Kramer (Moers), Franz-Josef Meurer (Kamp-Bornhofen), Ralf Joerres (Essen), Renate Desplanque (Düsseldorf), I. (Rheinberg), Andreas Ochs (Essen), Rainer Ehlers (Essen), B. Gruber-Corr (Bonn), Anne Sch. (Essen), ;üller (Grevenbroich), (Rhein-Sieg-Kreis)


Kommentare

03.07.2013, 22:01 Uhr
ohne Name
ohne Ort
Bei uns, Leverkusener  (Mutter Kaiserswertherin, Vater Kölner mit Aachener Wurzeln) ist das Wort als Ooze (mit langem o) bzw. im Plural Oozen in Gebrauch gewesen, im Sinne von: Essensreste, die man gut noch hätte verzehren können.

B. Gruber-Corr, Bonn

10.03.2013, 14:00 Uhr
Jürgen Wutsch
74821 Mosbach
In dem Roman "Tschick" von Wolfgang Herrndorf (rororo 2012) heisst es auf Seite 144:

"'Hier, fünfzig Otzen! Rest ist für Sie', sagte Tschik zu einem eingebildeten Tankwart und 
Lachte sich halb tot."

15.02.2011, 00:56 Uhr
Andreas Ochs
Essen
Arbeitskollegen in Duisburg sagen "Otten" zu unseren "Otzen". Noch eine Facette dieses Wortes.

21.09.2007, 13:30 Uhr
Lisa Diedrich
Weitersburg
Uze, mit langezognem "U", wird auch als Verb benutzt,bedeutet dann soviel wie foppen, einen Spaß machen.

07.08.2007, 12:51 Uhr
Christa Wallau
53567 Asbach
Unsere Tochter Christina nannten wir (mein Mann, ich) und ihre beiden älteren Brüder manchmal "Ozen-Königin" , weil sie (fast) nie ihren Teller leer machte. Den Begriff prägte mein Mann. In unserer Umgangssprache (Raum Asbach/Uckerath) ist das Wort "Ozen" (gesprochen mit langem o) verbreitet. Mit freundlichen Grüßen Christa Wallau


Wortartikel kommentieren

Haben Sie Ergänzungen zu diesem Wort? Kennen Sie andere Bedeutungen? Oder typische Sätze? Vielleicht gibt es das Wort in Ihrem Wohnort gar nicht? Schreiben Sie uns. Werden Sie Mitarbeiter an diesem Wörterbuch. Ihre Kommentare, Kritik oder Ergänzungen gehen sofort online!

Werden Sie Wörterbuchautor! Wenn Sie Ihren Namen und Wohnort angeben, werden Sie in die ewige Autorenliste aufgenommen. Sie können aber auch anonym bleiben, dann geben Sie bitte nur die Region an, für die Ihr Kommentar gilt.

Ach so: Dass Sie die Grundrechenarten beherrschen, bezweifeln wir natürlich nicht. Aber da das Wörterbuch sonst mit automatischen Werbemails (Spams) überflutet würde, haben wir diesen zwar etwas seltsamen, aber wirksamen Schutz unterhalb der Eingabemaske eingebaut.

Autor:
Ort:



Spamabwehr: Wieviel ist 4 plus 3?