LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: abnehmen   Nächstes Stichwort: abnudeln

 

abnibbeln

abnippeln derb für sterben, abkratzen Dem seine Omma is gestern abgenippelt. Der nibbelt bald ab, wenn der so weiter macht.
Das Wort ist in den rheinischen Mundarten nicht bekannt. Im Süden des Rheinlands scheint es nicht gebräuchlich zu sein.

Bearbeiter: Peter Honnen, Hartmut Weißmann (Bochum)


Kommentare

11.04.2017, 15:48 Uhr
Andre Ritter
a a d W
"abnibbeln" auch gleich "abknibbeln"
"Ich versuch die ganze Zeit den Kleber hier abzunibbeln."
"Zuerst muss du vom Stock die Rinde abnibbeln!"
"Die Ratten haben von den Kabeln den Mantel abgenibbelt!"
vom engl. "to nibble" = etwas (ab-)knabbern
---
vielleicht ja eine indirekte Verbindung zum Sterben:
abnibbeln -> abkratzen -> sterben
??!
---
"nibbler/nibbeln" -> Blechbearbeitung
"Nibbler" -> Futurama
"Turbo Nibbler" -> C64

18.05.2010, 14:58 Uhr
Herbst K.-P.
Bonn
Ich kenne zwar den pietätlosen Ausdruck abnippeln aber nicht abnibbeln, dieser könnte eher einer sächsischen Schreibmaschine entsprungen sein, auf der es natürlich kein p gibt. ;-) Nibbeln; erinnert mich eher an knibbeln oder knabbern! Aber es gibt den Ausdruck "abnippeln" ohne Pietätsvergehen; im Handwerkersprachgebrauch; nämlich im Heizungsbau, dort nennt man das Entfernen von Gliedern eines Heizkörpers > ABNIPPELN < , weil die einzelnen Glieder innen mit > Nippeln < verbunden werden. Einen Nippel nennt man ein Rohrstück mit zwei Gewinden an den Enden, wobei der Heizkörpernippel besonders kurz ist, Links- und Rechtsgewinde besitzt, und mittels eines Spezialschlüssels, der sog. Nippelstange gedreht wird. Wenn man ins Ultra- Neu- Tiefhochdeutsch geht, könnte man das "Abstillen" auch noch mit abnippeln bezeichnen. ;-)

03.01.2010, 18:25 Uhr
Purodha Blissenbach
Köln
Abnippeln zu sagen ist allerdings eine ziemlich respektlose und eher distanzierte Ausdrucksweise. Wer Anteil nimmt an einem Verstorbenen wird diesen Ausdruck nie gebrauchen.

18.02.2007, 15:29 Uhr
Blissenbach
(Berlin)
Ich bin relativ sicher, dass es sich beim "Abnippeln" um eine Übernahme aus dem Berlinerischen handelt, warum aber ich sicher bin, vermach ich mich nich dran zu erinnern. So ähnlich wie bei "Pinke (Pinke)" und "Kiez", wobei die Pinke mglw. ursprünglich aus dem Rottwelschen kommen mag, jedenfalls kommt sie da afaik auch vor.


Wortartikel kommentieren

Haben Sie Ergänzungen zu diesem Wort? Kennen Sie andere Bedeutungen? Oder typische Sätze? Vielleicht gibt es das Wort in Ihrem Wohnort gar nicht? Schreiben Sie uns. Werden Sie Mitarbeiter an diesem Wörterbuch. Ihre Kommentare, Kritik oder Ergänzungen gehen sofort online!

Werden Sie Wörterbuchautor! Wenn Sie Ihren Namen und Wohnort angeben, werden Sie in die ewige Autorenliste aufgenommen. Sie können aber auch anonym bleiben, dann geben Sie bitte nur die Region an, für die Ihr Kommentar gilt.

Ach so: Dass Sie die Grundrechenarten beherrschen, bezweifeln wir natürlich nicht. Aber da das Wörterbuch sonst mit automatischen Werbemails (Spams) überflutet würde, haben wir diesen zwar etwas seltsamen, aber wirksamen Schutz unterhalb der Eingabemaske eingebaut.

Autor:
Ort:



Spamabwehr: Wieviel ist 4 plus 5?