LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Ast   Nächstes Stichwort: astrein

 

asten

sich abmühen, hart arbeiten Ich aste mir hier einen ab, und du kuckst nache Perle dahinten. Der war vielleicht am asten, als er den Baumstumpf aus dem Boden geholt hat. Die sind den ganzen Tach am asten da aufe Baustelle. Der is sich am kaputt am asten. Vielleicht von der alten Bedeutung von Ast: seit dem 18. Jahrhundert kann das Wort auch die Bedeutung "Buckel" haben; daher auch sich einen Ast lachen (sich buckelig, krumm lachen), damit ist asten gleich buckeln.

Bearbeiter: J.Fischer (Karlsruhe), Urs Kranich (Witten)


Kommentare

20.02.2007, 22:48 Uhr
Lieselotte Marong
Bonn
sich einen "ast" lachen könnte auch bedeuten derart heftig lachen dass es dann fast zu einem -ast-hmaanfall kommt -wer weiß dat schon?


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.