LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Bensel   Nächstes Stichwort: bepissen

 

beömmeln

belustigen,sich amüsieren, einen Riesenspaß haben Ich könnt mich beömmeln! Wenn der einen im Tee hat, is der sich nur am beömmeln. Worüber beömmelse dich so? Seltener auch ömmeln Der is ja sowat von komisch, da kannste dich echt drüber ömmeln! Über den Film haben wir uns echt geömmelt.
Die Herkunft des Wortes ist noch nicht geklärt. Die oft vermutete Verwandtschaft mit Eumel/eumeln ist sehr zweifelhaft. Wahrscheinlich zu ömmelich (siehe sich ömmelich lachen).

Bearbeiter: Peter Honnen, Eva Krölls (Hamm), Angela Wieser (Wesel), Wilhelm Schneider (Aachen)


Kommentare

17.02.2007, 22:39 Uhr
Jörg
Köln
das Wort kommt von "Ömme" (Kopf). Beömmeln bedeutet, dass einem etwas so zu Kopf steigt, dass man es nicht unterdrücken kann, und Vergnügen/Freude ausdrücken muss.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.