LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Knabberleiste   Nächstes Stichwort: Knacker

 

knacken

in der Wendung knacken lassen etwas beginnen, sich irgendwo reinhängen Nu lass knacken, Mann, wir sind schon zu spät. Lass knacken, ich brauch die Karre jetzt. Knacken heißt auch "schlafen": Ich geh ne Runde knacken. Boah, gestern bin ich ers um 12 knacken gegangen. verknacken verschlafen Ich war so müde, dass ich bis mittags durchgeknackt habe, dabei habe ich völig den Termin verknackt.   an etwas zu knacken haben an etwas leiden An dem Tod von seine Olle hat der heute noch zu knacken Dat is nich zu knacken (eine Frage, ein Rätsel lösen) Knacki Krimineller Och, das is doch en Knacki, den hatten se für 5 Johr verknackt (verurteilt für das Gefängnis).Knacken bedeutet auch "schlafen": Ich geh ne Runde knacken. Boah, gestern bin ich ers um 12 knacken gegangen. auch einknacken einschlafen/einpennen Ich bin vor der Glotze voll eingeknackt.

Bearbeiter: Renate Desplanque (Düsseldorf), Raimund Bogdanski (Marl),Andre Ritter (Krefeld)


Kommentare

03.10.2010, 18:06 Uhr
Herbst Karl-Peter
Bonn
>>> knacken <<< ist, wenn man das Kartenspiel >>> Knack spielt, welches auch "Einunddreißig" oder "Schieben" heißt. Knack sagt man, wenn man mit einunddreißig Augen, die man zusammen nicht auf der Hand haben darf, sondern als Supertrumpf auf die Gesamtspielkarten wirft und damit gewonnen hat.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.