LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: kniebeln   Nächstes Stichwort: kniepich

 

kniepen

kniepsen zwinkern, blinzeln, Äuglein kneifen Der hat mitte Augen gekniept, der will bestimmt wat von mir. Boah, da wa et so hell, ich wa in einer Tour am kniepen.
Gekniepst wird eher am Niederrhein.

Bearbeiter: Purodha Blissenbach (Köln), Henriett Reiß (Moers)


Kommentare

21.03.2012, 09:16 Uhr
Purodha Blissenbach
Köln
Das Wort "kniepen" ist die niederdeutsche Varianten des hochdeutschen "kneifen", was man auch an Wortpaaren, wie Knieptang / Kneifzange sieht. Offenbar hat sich das Kiepen im Zusammenhang mit den Augen, Äugelchen oder Öikskes weit ins Hocheutsche hinein gut erhalten, ja sogar ausgebreitet und verselbständigt, so daß es inzwischen als eigenständiges Wort empfunden wird. Üblicherweise wird "kniepen" inzwischen gebraucht, ohne das Wort "Augen" zu benutzen, obwohl der Bezug auf die Augen immer mitgedacht ist, zum Beispiel: Et is am kniepen un am gähnen, uns Klein wird müüd sein. "Kneifen" ist wenigstens in der kölner Gegend ein eigenständiges Wort, auch wenn ein Teil seiner hochdeutschen Bedeutungen hier eher vom "pitschen" abgedeckt werden.

05.03.2010, 19:39 Uhr
Henriett Reiß
Moers
Kenne ich mit 's': "Äugsken kniepsen"


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.