LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Kötsch   Nächstes Stichwort: Köttel

 

kott

in der Wendung jemandem kott sein nicht gut auf jemanden zu sprechen sein Also dat du dem die Geschichte direkt erzählt hast, da bin ich dir jetz kott. Bis mir nich kott, (aber ich muss dir jetz ma wat sagen!) ist ein gängige Redewendung, wenn man jemandem gegenüber etwas vermutlich Unangenehmes oder sehr Persönliches einigermaßen offen ansprechen will.  
Aus den Mundarten des zentralen Rheinlands in die Umgangssprache übernommen.

Bearbeiter: Jörg Schlienkamp (Bonn)


Kommentare

24.03.2011, 22:11 Uhr
B.Mertens
Simmerath
Kott im Sinne von schlimm: Osse Jupp hätt ne kodde Fenger. (Unser Josef hat einen schlimmen - i.S. von krank, verletzt - Finger.

18.03.2008, 21:32 Uhr
H.L.Meyer
Euskirchen
Das Wort "kott" ist mit "Kot" verwandt, der Lutherschen Form für frühneuhochdeutsch "Kat/Quat" ('Straßenschmutz'). Davon abgeleitet die niederrheinischen und niederländischen Adjektive "quat" und "kwaad" ('böse, ekelhaft').


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.