LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Kottenwurst   Nächstes Stichwort: Kräbbelkes

 

kotzen

(er)brechen, sich übergeben Boh is mir schlecht nach dem komischen Essen,  ich glaub, isch muss gleich kotzen. nach em dritten Schnäpsken hat unser Lütter et Kotzen angefangen. Tu wech dat Zeuch, sons kricht Oppa et Kotzen. Wenn ich dem seine dreckige Bude seh, könnt ich glatt kotzen. Alte Männer, die kleine Kinder angrapschen, zum kotzen. Dat find ich zum kotzen, wenn ich dat seh. Man kann auch das kalte Kotzen kriegen, wenn man sich besonders stark ärgert: Ich krich dat kalte Kotzen, wenn nur an den Typen denkankotzen anwidern Das kotzt mich jetzt aber an, dass die Handwerker immer noch nicht fertig sind. oder Ich bin so was von angekotzt, wie der immer um 6 mit Rasenmähen anfängt. am kotzen sein etwas unerträglich finden Gestern hab ich den neuen Bügermeister gehört, boh ich war so am Kotzen bei dem sein Gelaber. Ein im Bergischen zu hörender Fluch lautet Kotz verdorri. Wenn man sehr elend aussieht, dann sieht man aus wie ausgekotzt! kotzübel (Übelkeit bis zum Erbrechen) Gestern Abend waren et wohl zwei Bierkes zuviel, et war mir die ganze Nacht kotzübelKotzkümpchen Der is ein richtiges Kotzkümpchen! (Ekel). Kotzbrocken widerlicher Typ Der Typ is en echter Kotzbrocken. In Essen sagt man auch in abgemilderter Form Kotz und Brocken: Dat is en Vertreter der Firma Kotz und Brocken.
Siehe auch göbeln und reihern. Eine lustige Verballhornung wird aus Essen gemeldet Kotzebues Werke studieren Boah, letze Nacht war furchtbar, ich habe stundenlang Kotzebues Werke studiert (sich übergeben bei Intelektuellen). Im Ruhrgebiet gibt es auch den Fluch Kotz-Misecki!

Bearbeiter: Purodha Blissenbach (Köln), Dr. Ludwig Peschen (Mönchengladbach), Agnes Tappe (Essen), G. (Velbert), Michael Mühr (Rösrath), Hartmut Weißmann (Bochum), Ludwig Ruhl (Bergisch Gladbach)


Kommentare

21.01.2013, 20:00 Uhr
Purodha Blissenbach
Krefeld
Kotzebues Werke kenne ich als Studentensprache auch von anderswo.

Wir haben auch noch das etwas euphemistische kötzeln, eine Tätigkeit, der vor allem Kinder und Kranke nachzugehen scheinen, wenn man Müttern und Kindergartentanten vertrauen kann. Ey Du Kangköllisch, wenn-De noch-ma kötzln muß, ich hab Dir-n Eimer hingestellt. Kann-ich heu-zu-haus bleibn? Wenn-ich inner Schule den Bohnerwachs riech - ich-bin beinah schon am kötzeln, wenn-ich nur dran denk.


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.