LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Krotzen   Nächstes Stichwort: Krückmann

 

krücken

hart arbeiten, schuften Der hat sein ganzes Leben auf dem Bau als Hilfsarbeiter gekrückt. Wat bisse am krücken da hinten in deim Garten. rumkrücken sich sinnlos anstrengen Wat bis du denn hier am rumkrücken, dat bringt doch nix. Krückerei harte Arbeit Von der ganzen Krückerei is der auch auf kein grünen Zweich gekommen. Im Ruhrgebiet kann krücken auch "lügen" bedeuten: Krück mich nich an, wo komms du getz her?  Der Kleene krückt neuerdings in einer TourKrücke Lüge Wattänn, Schule is ausgefallen wegen Lehrerkonferenz? Dat is doch ne Krücke!

Bearbeiter: Peter Honnen, G. (Velbert), Ralf Joerres (Essen), Raimund Bogdanski (Marl), Andre Ritter (Krefeld)


Kommentare

05.04.2017, 14:17 Uhr
Andre Ritter
a a d W
"Watt bis du denn hier am rumkrücken?!"
"Hör auf so rumzukrücken, hat doch keinen Sinn!"
"Der kriegt nix gebacken, der ist nur am rumkrücken!"
"Ich tue was ich kann, aber bin nur am rumkrücken, wird Zeit, daß es wieder aufwärts geht!"

= schlecht oder sinnlos oder erfolglos arbeiten/handeln
---
-> "abkrücken"


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.