LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: kriegen   Nächstes Stichwort: kringelich

 

krieschen

laut weinen (meist bei Kindern) Dat Klein is schon widder am kriesche.
Das Mundartwort hört man in Köln auch noch in der Umgangssprache.

Bearbeiter: Alexander Greven (Köln), Georg Bauer (Köln)


Kommentare

03.08.2011, 15:37 Uhr
Peter Vendel
Seevetal (bis 1957 Hemmerich)
bemerkenswert an dem Wort "kriesche" ist wohl, dass es im Hochdeutschen kein Wort gibt, was sich für "weinen" daraus ableiten lassen könnnte. Aber könnte es mit dem englischen "to cry" (He's crying) verwandt sein?

17.05.2008, 21:40 Uhr
Hans L. Meyer
Euskirchen
Im Ripuarischen gibt es neben "kriesche" für 'weinen' auch den Ausdruck "bautze" oder "bauze". "Warum bös du dann am bauze?"

30.07.2007, 14:45 Uhr
Christel Lössl
Pulheim
Beim "Ölligschälen" (Zwiebelschälen) muss man auch "kriesche"...

26.06.2007, 18:03 Uhr
Purodha Blissenbach
südlich von Kovvelenz
Noch weiter im Süden, jedenfalls inner Umgevung von Mannem/Ludwigshafe, sagen sie "krische" (mit kurzem i) für "laut reden", "brüllen", "schreien"

"Di es schweahörisch. Da muss-De krische."

04.06.2007, 14:21 Uhr
Michael Höffling
Boppard
In Boppard und Umgebung sagt man "kreischen" nicht nur für lautes Weinen, sondern auch für leises, stilles Weinen.

"Och gucke mo, dat Klein hockt in der Eck onn es am kreische. Gieh holl et mo off de Arm."


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.