LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Mallotze   Nächstes Stichwort: malore

 

malochen

(schwer) arbeiten Der malocht aufe Zeche. Ich hab den ganzen Tach im Garten malochtDer arme Kerl is nur am malochen, und kommt doch auf keinen grünen Zweich. Maloche (harte) Arbeit Dat war ne üble Maloche früher vor Ort. Die Maloche macht mich fättich. So hab ich mir die Maloche nich vorgestellt. Lau Maloche un tofte Achile (wenig Arbeit und gutes Essen) Malocher Arbeiter Der is Malocher bei Krupp. Mach bloß Abitur, oder willze immer Malocher bleiben.
Die südrheinländischen Varianten (malochen ist beileibe kein exklusiv ruhrpöttisches Wort, wie viele meinen) lauten malore (arbeiten) und Malor (Arbeiter).

Bearbeiter: Peter Honnen, Udo Klingen (Issum), Rolf Spiller (Koblenz), Karin Geißler (Essen-Rüttenscheid)


Kommentare

07.05.2009, 19:07 Uhr
Hans Bartmann
in Essen aufgewachsen
In meiner kindheit waren Ausdrücke wie die folgenden noch Umgangssprache: Kailev für Hund Katzov für Metzger Takken für 10 Pfennig Hei Takken für 20 Pfennig Kimmel bei tschuk für 50 Pfennig Heiermann = 5 Mark Plotte = Messer Zossen = Pferd Schichse= Mädchen Lösung der Rechenaufgabe ist bei Juden in Essen 4. 4 ist Tse oder Tod wie für viele Essener.

19.03.2007, 10:23 Uhr
Thomas Baumann
Dinslaken
Aus dem Hebr. M´lacha= Arbeit instruktives Beispiel von Herrn Klingen: lau (aschkenasisch Hebr. für lo): Nichts, Kein tofte: von tov= gut achile: Von achal=essen vgl. Artikel: achilen und: Heiermann


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.