LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Mucks   Nächstes Stichwort: Muckser

 

mucksen

Die Hauptbedeutung des Verbs ist wohl "sich rühren, bewegen", meist jedoch in der Wendung nicht mucksen: Und wehe, hier muckst sich noch einer. Hier wird sich nicht mehr gemuckst. Und wag jaa nicht, dich zu mucksen. So, un jetz will ich wat sehen, und ohne mucksen! Entsprechend darf man in diesen Siuationen keinen Mucks machen: Ich will keinen Mucks mehr von euch hören. Un dann tat die Karre keinen Mucks mehr. Der gab keinen Mucks von sich. Im Rheinland ist eine weitere Bedeutungsvariante weit verbreitet, wenn man hier muckst, dann schmollt man oder ist übel gelaunt und entsprechend mucksich: Der sitzt inne Ecke un is am Mucksen. Nu sei doch nich drekt mucksich, nur weile bei Mensch-Ärger-dich-nich verloren hass. Wenn dat Essen nich pünktlich auf dem Tisch steht, sind meine Männer mucksich. Manchmal kann mucksich auch "verkatert" bedeuten.

Bearbeiter: Peter Honnen, Hartmut Weißmann (Bochum), Raimund Bogdanski (Marl)


Kommentare

01.06.2015, 10:45 Uhr
Purodha Blissenbach
Köln
Mit mucksisch kann auch mal eine Grundstimmung gemeint sein: Hach dat is seit Taaren mucksisch drauf, weil der Herr Sohn pachtuh nich midd-er innen Urlaub will, un da hadd-et dann kein Auto fü-ze-fahren.

00.00.0000, 00:00 Uhr
karl august
ohne Ort
mucksich ist einer, der ne dicke birne hat


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.