LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Nickeläusken   Nächstes Stichwort: nickes

 

nickelich

kann mehrere Bedeutungen haben: unleidlich, eingeschnappt, störrisch, widerborstig, unkooperativ, verärgert, introvertiert und geizig (im Bergischen Land) Wat bisse wieder so nickelich heute. Nu sei doch nich so nickelich. Der is richtich nickelich. Dat is son kleinen Nickeligen, der geht von hinten inne Beine (Wadenbeißer beim Fußballspielen). Wenn man nickelich ist, dann ist man ein Nickel Giftzwerg Dat is en fieser Nickel. Es gibt etliche Zusammensetzungen mit Nickel, zum Beispiel: Fießnickel, ein Widerling, der einen hinterhältig und dauernd ärgert; Doofnickel, Dummnickel, Blöödnickel, ein einfach dämlicher Mensch; Saufnickel, ein Trinker, Schluckspecht; der Schlucknickel ebenfalls; Saunickel hinterhältiger Mensch Ha, der Saunickel hat mich doch betuppt.  ein Pferde-, Hunde-, Katzenickel ist ein entsprechender Tiernarr und kleinlich gegenüber allen, die seine Leidenschaft nicht teilen; und so weiter.

Bearbeiter: Ralf Joerres (Essen), Purodha Blissenbach (Köln), Rudolf Huland (Gummersbach)


Kommentare

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor...

Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.