LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Neue Wörter

Schwan (19.04.2017, 10:32 Uhr)
im Ausruf des Erstaunens Mein lieber Schwan! Der kam da vielleicht um die Ecke gefegt, mein lieber Schwan, war dat gefährlich::

Schnapsdrossel (19.04.2017, 10:27 Uhr)
Trinkerin, Säuferin Die Alte is immer schon so ne Schnapsdrossel gewesen::

Äppelkahn (31.03.2017, 15:49 Uhr)
einfaches, langsames Boot Mit dem ollen Äppelkahn willst du auf den Baldeneysee::

Hannana (31.03.2017, 15:39 Uhr)
Platzhalter für irgendwas Die tritt auf wie Gräfin von und zu Hannana. Das Ding kostet so drei Euro Hannana.
Wird aus Krefeld gemeldet. ::

stivveln (31.03.2017, 15:26 Uhr)
stiffeln ordnen, zurechtrücken, arrangieren, etwas aufstellen Wat bisde immer die Blumen am stivveln, die stehn doch gut::

lopen (20.03.2017, 17:32 Uhr)
laufen; die mundartliche Lautung hört man noch formelhaft in der Umgangssprache auf die Frage Und wie läuft es so? Et löppt (es klappt).  ::

Monte Schlacko (20.03.2017, 17:26 Uhr)
Abraumhalde Wir gehen aum Monte Schlacko spielen::

Schenie (09.03.2017, 14:26 Uhr)
Genie in der Wendung Schenie für etwas haben Geschick für etwas haben Da hat der echt Schenie für! Dat fällt nich in sein Schenie. ::

Grütze (03.03.2017, 08:58 Uhr)
Mist, Unsinn Erzähl nich so ne Grütze. Was soll die Grütze hier. Is doch alles Grütze::

hops (03.03.2017, 08:35 Uhr)
in der Wendung hops gehen verlorengehen, kaputt gehen, sterben Getz is schon dat dritte Sägeblatt hops gegangen. Wenn der hops geht, weint  dem keiner eine Träne nach. hops nehmen festnehmen Der Pit is im Knast, die Bullen haben den hops genommen::

blötschen (28.02.2017, 16:48 Uhr)
saufen, sich betrinken Wir haben uns gestern tierisch einen geblötscht::

prutschen (28.02.2017, 16:45 Uhr)
pfuschen, stümperhaft arbeiten Dat is doch geprutscht. Wo prutscht du denn so rum (Wo arbeitest du?) Prutsch stümperhafte Arbeit Wat du da machs, is doch nur Prutsch. Prutscher Wat bis du denn für ein  Prutscher::

Melle (28.02.2017, 15:51 Uhr)
in der Wendung ab in die Melle oder sich in die Melle machen sich vom Acker machen, verschwinden Mach dich inne Melle!
Melle ist die mundartliche Form der Gartenmelde, ein spinatähnliches Gemüsekraut. ::

dummeln (28.02.2017, 15:41 Uhr)
sich im Halbschlaf befinden, vor sich hin dämmern Ich hab nich geschlafen, ich hab bloß gedummelt::

vermolestieren (28.02.2017, 11:46 Uhr)
zerstören, verhunzen, überdrehen Wer hat die Schraube vermolestiert? Die is völlig im Eimer. ::

Essig (03.02.2017, 16:42 Uhr)
in der Wendung Essig sein Schluss sein Wenn die getz noch ne Hütte (Tor beim Fußball) kriegen, dann is Essig mit Klassenerhalt. Wenn dat dein Meister sieht, dann is hier aber Essig.  ::

bimsen (03.02.2017, 16:39 Uhr)
pauken, lernen Ich hab ersma tüchtich Mathe gebimst. einbimsen Dat kriegen wir dem schon noch eingebimst (eingepaukt). ::

einbuchten (03.02.2017, 16:38 Uhr)
einsperren, hinter Gitter bringen Den haben se gleich eingebuchtet! ::

Fett (03.02.2017, 16:36 Uhr)

in der Wendung sein Fett ab/wechkriegen die gerechte Belohnung (Bestrafung) bekommen Glaub man, der kricht auch noch sein Fett wech. Jeder kricht irgendwann sein Fett ab.

 ::

Friedhelm (03.02.2017, 16:14 Uhr)
Blödmann, Dummkopf Der is echt der Friedhelm. Na, du Friedhelm, dat hasde wieder toll hingekricht.  ::

kastriert (03.02.2017, 16:02 Uhr)
alkoholfrei Ein kastriertes Bier, bitte::

schön (03.02.2017, 15:59 Uhr)
als verstärkendes Adverb Da wär ich ja schön dumm, wenn ich dat machen würd. Son Urlaub is ganz schön  teuer. Schön dumm  is auch schön!  ::

verdammt (03.02.2017, 15:54 Uhr)
als Verstärkung Hier isset abber verdammt heiß. Dat is abber verdammt billich. Die Sondermaake ist abber verdammt selten. Dat is verdammt lange her::

Spinkel (03.02.2017, 15:30 Uhr)
feine Spritzer (von Farbe oder anderen Flüssigkeiten) Die Spinkel krisse am besten mitten Lappen un Terpentin wech. spinkeln/bespinkeln Spritzer hinterlassen Hasse wieder beim Zähneputzen den ganzen Spiegel bespinkelt - wat ne Sauerei::

drill (03.02.2017, 15:27 Uhr)

in Eile Loss mich, ich bin drill!

 ::

abkönnen (01.02.2017, 17:06 Uhr)
 vertragen, leiden können Wenn ich einet nich abkann, dann sin dat Leute, die ständig am Daddeln sind, sowat musse abkönnen.

 ::

Disse (01.02.2017, 16:30 Uhr)
Diskothek Heut Abend geht′s wieder in die Disse::

deichseln (01.02.2017, 16:18 Uhr)
etwas schaffen, hinbiegen Wie hasse dat denn wieder gedeichselt? Will ma sehen, wie ich dat gedeichselt krich::

moi (01.02.2017, 16:00 Uhr)
angenehm warm Is so schön moi im Bett, ich bleib noch wat liegen. Auch als Verstärkung gebraucht Heut isset moi warm.
Erstaunlich, dass das alte niederrheinische/westfälische/niederländische Mundartwort, das wohl auch im Namen "Moyland" vorliegt, heute noch in der Umgangssprache zu hören ist. ::

einwickeln (01.02.2017, 16:00 Uhr)
täuschen, übervorteilen, umgarnen Lass dich von dem Kerl nich einwickeln, der will dich bloß anne Wäsche::

Bullenbeißer (01.02.2017, 15:59 Uhr)
bissiger, kräftiger Typ, der sich nichts gefallen lässt Der Typ ist ein richtiger Bullenbeißer::

Kauleiste (01.02.2017, 15:24 Uhr)
Gebiss Der könnt sich auch ma die Kauleiste machen lassen::

gewahr (01.02.2017, 15:21 Uhr)
jewahr in der Wendung gewahr werden erfahren Dat bin ich jestern jewahr jeworde::

puffen (25.01.2017, 13:36 Uhr)
pumpen leihen Kannste mir was puffen, ich bin grad was klamm::

Piste (25.01.2017, 13:34 Uhr)
in der  Wendung auf die Piste gehen eine Kneipentour machen, jemanden aufgabeln, aufreißen Ich muss mal wieder auf die Piste gehen. Der ist wieder mal  auf der  Piste.  ::

locker (25.01.2017, 13:15 Uhr)
reichlich, auf jeden Fall Reichen dreißig Ocken? jau, abba locker. Dat schaft der locker::

Tel Aviv (25.01.2017, 13:12 Uhr)
für "so ist das Leben, Verballhornung von c′est la vie Tel Aviv, wie der Engländer so schön sagt::

Drubbel (25.01.2017, 13:06 Uhr)
Anhäufung an einer Stelle Ich hab die Tulpen  extra aufen Drubbel gepflanzt, dat macht wat her. drubbeln sich häufen Auf dem Kölner Ring drubbeln sich die Autos::

Brabsche (23.01.2017, 11:14 Uhr)
Matsche, eklige Masse Das soll lecker sein, so eine Brabsche esse ich nicht! Ich muss erst mal die ganze Brabsche von dem Stiefel spülen. brabschen matschen, vermengen  Am liebsten mag ich es, meine Kartoffeln zu brabschen.  ::

Asbach (23.01.2017, 10:59 Uhr)
in der Wendung Asbach uralt Ach, dat is doch Asbach uralt, dat erzählen die seit Jahren::

Klapperkiste (17.01.2017, 14:08 Uhr)
altes, verbrauchtes Gefährt Früher waren Straßenbahnen sonne  zweiachsigen Klapperkisten. In sonne Klapperkiste setz ich mich nich  rein. auch Klapperkasten Mit son Klapperkasten willse bis nach Italien::

Buchse (16.01.2017, 11:56 Uhr)
Hose, siehe Bux::

Schätzeisen (16.01.2017, 11:51 Uhr)
ungenaues Messgerät Das Billig-Strommessgerät ist das reinste Schätzeisen, da kannste auch raten was es anzeigen soll.
 ::

Knösch (16.01.2017, 11:47 Uhr)
(mit offenem ö) Kerngehäuse des Apfels, meist als Appelknösch.
Das Wort kennt man nur in Duisburg. ::

jitschen (16.01.2017, 11:03 Uhr)
gleiten, springen, rutschen Dat is mir einfach so ausse Finger jejitscht. wegjitschen Als ich mein Haargummi abziehen wollte, is et mir wegejitscht::

blicken (16.01.2017, 10:59 Uhr)
verstehen, erkennen Wann blickst du endlich, was los is? Ich blick das einfach nich::

klaro (16.01.2017, 10:39 Uhr)
als Bestätigung oder Zustimmung Kann ich deine Karre ma haben? Aber klaro ::

Stellage (16.01.2017, 10:27 Uhr)
leichtes, einfaches Regal oder Gerüst Stell die Stellage do hin. Bring mir ens der Pott von der Stellage da::

lüttich (12.01.2017, 11:38 Uhr)
lüttig aus billigem, unzuverlässigem Material Der Grill hält nich von heut auf morgen, dafür is der en bisken zu lüttich. Hasse ma ne andere Zange, die hier is en bisken lüttig::

Spelunke (12.01.2017, 11:33 Uhr)
Spilunke verrufene, schmuddelige Kneipe In der Spilunke sind zwar nur zehn Mann anne Theke, dafür aber vierhundert Jahre Knast. ::