LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Wort des Monats

Blagen und Pänz

 

Kinder laufen durch ein Feld von Springbrunnen

 

Kinder sind das aktuelle Streitthema. Dass es zu wenig von ihnen gibt, darüber herrscht Einigkeit; wo man sie aber unterbringen soll, darüber wird heiß diskutiert; und wer sie eigentlich erziehen soll, das ist die Gretchenfrage.

Dass Erziehung nicht immer ganz einfach ist, verrät schon die Sprache. Natürlich gibt es eine Vielzahl von Wörtern für Kinder, aber die beiden wichtigsten im Rheinland sind Blag und Panz, meist in der Mehrzahl als Blagen und Pänz gebraucht. Beides sind keineswegs völlig neutrale Bezeichnungen, sondern meinen eher "ungezogene, wilde, freche" oder gar "lästige" Kinder: Sone freche Pänz! Die Blagen schießen den ganzen Tach die Bälle gegen dat Tor. Die Pänz fressen mir die Haare vom Kopp. Die ham en ganzen Stall voll Blagen. Das Wehklagen von Lehrerschaft und Erzieherinnen findet also seinen Widerhall in der rheinischen Alltagssprache, wobei fairerweise zugegeben sei, dass beide Bezeichnungen auch durchaus liebevoll gemeint sein können.

Blagen kennt man im Münsterland, im Ruhrgebiet und am Niederrhein bis hinunter nach Düsseldorf. Dort beginnt bereits das Pänz-Gebiet, das sich bis zur Mosel erstreckt. Einzelne Pänz sind allerdings schon in Krefeld und sogar in Duisburg gesichtet worden. Interessanterweise haben beide Wörter eine ganz ähnliche Wortgeschichte. Panz bedeutet im Rheinischen eigentlich 'Magen, Leib, Wanst' und geht zurück auf lateinisches 'pantex', das sich noch im modernen 'Pansen' wiederfindet. Der hät de Panz noch nit voll jenoch sagt man in Köln.

Ähnlich sollen die Blagen auf den 'Balg' zurück gehen. Halt mir die Bälger vom Leib hört man schon Mal von genervten Erwachsenen. Auch Balg bedeutet bekanntlich 'Leib, Bauch'. Auf die Frage, wieso im Rheinland Bezeichnungen für einen dicken Bauch auf Kinder übertragen wurden, kann sich jeder seinen eigenen Reim machen. Manchen Sprachwissenschaftlern, so auch den Grimms, ist das etwas spanisch vorgekommen. Deshalb gibt es für die Herleitung von Blag noch andere Erklärungsversuche: Das Wort könnte auch vom niederländischen 'blaren' (weinen, plärren) oder vom niederdeutschen 'Plaggen' (Tuch, Fetzen; so im beliebten Schottelplack (Spültuch)) stammen.

Das Bild wurde unter GNU-Lizenz für freie Dokumentation
veröffentlicht; Quelle: Wikipedia